Suche
Suche Menü

6 Tipps, wie Sie Ihr Kiefergelenk entspannen können

Lassen Sie mal locker! Beiß dich durch! Du klapperst vor Angst mit den Zähnen! … Viele Sprichwörter gehen auf den Zusammenhang zwischen Kiefergelenk und Seele ein. „Zähneknirschend“ müssen wir diese Tatsache hinnehmen. Gerade nachts „kauen“ viele Menschen ihre Probleme durch. Unbewusst werden die Zahnreihen gegeneinandergepresst und die Kiefer gemahlen. Unter Dauerspannung und über einen längeren Zeitraum kann dies Zähne, Kaumuskulatur und Kiefergelenke schädigen. Daher empfehlen wir von AVOSAX: Entspannung.

Schenken Sie Ihren Kiefergelenken etwas Aufmerksamkeit. Erfahren Sie 6 Tipps, die Ihrem Kiefergelenk etwas Lockerung verschaffen.

  1. Kaumuskeln massieren. Klopfen Sie den Bereich der Kiefergelenke bis zum Jochbein sanft mit den Fingerspitzen ab. Dann massieren Sie mit dem Mittelfinger den Bereich behutsam mit etwas Druck und kreisenden Bewegungen.
  2. Zunge kreisen. Setzen Sie sich aufrecht hin. Im Idealfall ist der Kopf hinten leicht angelehnt. Schließen Sie die Augen. Kreisen Sie die Zunge dreimal nach links und dreimal nach rechts im Mund. Danach lassen Sie die Zunge fallen und dann kurz ruhen. Dann streichen Sie mit der Zunge mehrmals an den Wangeninnenflächen von oben nach unten. Danach bleibt die Zunge schwer am Mundboden liegen. Wiederholen Sie die Übung mehrmals.
  3. Kiefer rotieren. Setzen Sie sich hin und legen Sie die Finger auf die Kiefergelenke. Die Zahnreihen berühren sich nicht. Verschieben Sie nun den Unterkiefer leicht von rechts nach links und achten Sie darauf, das Kinn nicht nach vorn zu schieben oder anzuheben. Fühlen Sie in das Gelenk hinein!
  4. Kiefer öffnen und schließen. Setzen Sie sich aufrecht hin und lassen die Schultern hängen. Der Unterkiefer ist locker. Öffnen und schließen Sie nun die Kiefer so, dass sich die Zahnreihen nicht berühren. Ertasten Sie hierbei mit den Fingern die Kiefergelenke und spüren Sie der Bewegung der Kiefergelenke nach.
  5. Richtig atmen. Auch wenn der Alltag manchmal atemlos scheint, lassen Sie sich Zeit zum Verschnaufen. Holen Sie einfach mal tief Luft, bevor Sie etwas tun oder sagen. „Tief Luft holen“ ist der direkte Weg zum seelischen und körperlichen Wohlbefinden. Atmen Sie durch die Nase ein und durch Mund oder Nase aus. Achten Sie darauf, nicht zu flach zu atmen. Atmen Sie in den Bauch.
  6. Loslassen lernen. Machen Sie die Lockerungs- und Atmungsübungen regelmäßigen und integrieren Sie diese in Ihren Alltag. Bleiben Sie während der Übungen ganz bei sich.

Versuchen Sie diese und/oder ähnliche Übungen regelmäßig auszuführen. Nehmen Sie sich die Zeit – für Ihre Kiefergelenke und Ihr Wohlbefinden. Die Kunst ist es, die Entspannung und Intensität auszukosten und den Zusammenhang von Kiefergelenk und Seele verstehen zu lernen. Kiefergelenkbeschwerden und Verspannungen der Kaumuskulatur kann so effektiv vorgebeugt werden. AVOSAX wünscht Ihnen ein weiterhin entspanntes Jahr 2018.

Foto: © PGGutenbergUKLtd – istockphoto.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.